An einem der ersten schönen Sonntage im Jahr wollten wir es uns etwas gemütlicher machen und anstatt einer stundenlangen Wanderung lieber ein schönes Picknick an einem Bergsee geniessen. Gerne mit 30-45 Minuten leichter Wanderung inbegriffen, hauptsache das „Bergsee-Feeling“ ist mit normalen Schuhen erreichbar.

Nach etwas längerer Suche im Internet fand ich dann eine Information über den Waldnachtersee oberhalb von Attinghausen, in der Nähe der Bergstation Brüsti. Das Bild auf der Seite (Link zur Webseite) versprach einen schönen kleinen See mit Picknickmöglichkeit und woanders fanden wir sogar die Information, dass auch Hunde dort ins Wasser können. Klasse!

Also machten wir uns kurzer Hand auf von Muri (Aargau) nach Attinghausen, was im Kanton Uri am Ende des Vierwaldstättersees liegt. Die Fahrt dauerte in etwa 55 Minuten, passte also prima in unser Beuteschema (mehr wandern als fahren) hinein. Angekommen gab es die Möglichkeit, entweder direkt von Attinghausen die Seilbahn zu nehmen, oder mit dem Auto noch ca. 5 Minuten bergauf zu fahren, um an der Zwischenstation einzusteigen. Was wir dann auch taten.

Die Bahnfahrt selber findet in einer 8-Personen-Gondel statt, die entweder alle halbe Stunde fährt, oder wenn sie voll ist. Kluges Prinzip! Wir zahlten für 2 Erwachsene, Kind (5) und Hund nur 30 CHF, was wirklich ein günstiger Preis ist, zumal es für Hin- und Rückfahrt galt. Die Fahrt selbst dauerte in etwa 10 Minuten, es ging ganz schön steil bergauf, aber auch verbunden mit einer tollen Aussicht, bei der man noch die Spitze des Sees betrachten konnte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Oben angekommen mussten wir erst einmal rätseln, wo es zu diesem See geht, denn er ist selber nicht ausgeschrieben. Allerdings gibt es eine Alp Waldnacht und da sich das vom Namen her wie der See anhörte, gingen wir diesen Pfad.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die ersten 10 Minuten ging es etwas steiler bergab, über einen steinigen Wiesen- und Steinweg. Normale Schuhe sind schon OK, Badeschlappen oder Flip Flops sollte man eventuell hier nicht nutzen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Danach wurde der Weg ebener und etwas breiter, ein schöner Wiesenweg mit einer wirklich tollen Aussicht. Nach etwa 25 Minuten kommt man in einem Minidorf an, was aus einer kleinen Kirche und etwa 3 Häusern besteht. Urig!

Ca. 50 Meter vom Dorf entfernt fanden wir einen „See“. Es war aber eher eine Klärgrube. Wie wir später erfuhren, war das tatsächlich der umworbene Waldnachtersee, der allerdings im Frühjahr trüb durch das Gletscherwasser ist und dort in eine Säuberungsanlage fliesst. Rund um den See war alles eingezäunt und eine Menge Kühe belagerten die Wiesen. Wo genau sollte nun die Stelle zum Picknick sein? Wir waren doch sehr enttäuscht, hier hatte das „Marketing“ glattweg übertrieben.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Eigentlich wollten wir uns schon deprimiert auf den Rückweg machen, doch wir fragten vorher noch ein paar Wanderer, ob es eventuell etwas weiter einen See gäbe. Den gibt es leider nicht, dennoch rettete ihr Tipp uns den Tag 🙂 …

Ca. 5 Minuten weiter kommt man an einen kleinen, aber ziemlich strömenden Fluss. Auf der rechten Seite des Flusses gab es auf eine Länge von ca. 100-200 Meter kleine Sile, die durch Umleitungen des Wassers und kleinere Steindämme entstanden sind. An dieser Stelle fanden wir absolut ruhiges und klares, schönes Wasser. Zugleich eine Grillstelle mit Tischen und Bänken und ein grösserer Bereich schönen Wiesengeländes (nicht ebenerdig). Wir hatten unseren idealen Picknickplatz gefunden. 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Unser Hund stürmte ins Wasser und auch wenn man etwas aufpassen musste, dass er nicht in die grössere Strömung lief, konnte er sich hier beim Steine-Werfen-Spiel austoben. Wir krempelten unsere Hosen hoch und genossen das kühle Wasser, das unsere Füsse umschmeichelte. Dabei eine fantastische Aussicht auf die umliegenden Berge und den sogar noch vorhandenen Gletscher-Auslauf.

Die Feuerstelle war noch beheizt, leider hatten wir dieses Mal kein Fleisch dabei. Wer dorthin geht, sollte sich dieses eventuell einpacken, dann macht der Auflug nochmal so viel Spass. Nach ca. 2 Stunden machten wir uns dann wieder auf den Heimweg. Zu Fuss könnte der Rückweg in etwa 45-60 Minuten dauern, er hat schon deutlich Anstieg. Aber wer auf „Abenteuer* steht und der Technik vertraut, der kann sich auch, wie wir, einem ganz besonderen Erlebnis hingeben: Der Auffahrt mit der Waldnacht-Seilbahn. Warum eine Seilbahn ein Abenteuer sein soll? Nun, wer sie gesehen hat, wird es verstehen!

Jedenfalls wurden wir beim Beginn unseres Rückwegs von einer netten älteren Dame angesprochen, die uns fragte, ob wir mit der Seilbahn hochfahren wollen. Das wunderte mich, denn ich hatte eigentlich nur eine Art Lastenaufzug gesehen, von einer „Seilbahn“ weit und breit keine Spur. Nur eben dieser „Lastenaufzug“ war es, auf den die Frau nun zeigte. Ich sagte: „ähm …“ und schaute wohl etwas verdutzt, denn die Frau fragte etwas beleidigt: „Haben Sie ein Problem? Diese Bahn wird jedes Jahr überprüft und getestet und das kostet fast 1.000 CHF, ich bin also froh über jeden Fahrgast.“

Mehr aus Freundlichkeit als aus Überzeugung sind wir dann allesamt in die Seilbahn gestiegen, Frau und Hund in die „Gepäckablage“ und Vater und Kind in etwas, was man als Kabine bezeichnen könnte. Was soll man sagen: Coool! 😀 Es rumpelt und wackelt und zieht sich den Berg hoch und zum Schluss, nach ca. 3-5 Minuten Fahrt, gibt es noch einmal einen kurzen Schwenker, wenn die Seilbahn oben ankommt. Ich bereue die Fahrt in keiner Weise und kann sie nur jedem empfehlen, der schwindelfrei und abenteuerlustig ist. Läuft!

MOTV100049

Fazit des Ausflugs: Traue nie einer Webseite, die Werbung für etwas macht und nicht auf „Erfahrungsberichte“ aufbaut!

Die Angaben auf der Webseite waren „leicht“ übertrieben und hätten zu einem sehr enttäuschenden Tag geführt, wenn wir nicht noch diese super Stelle am Fluss gefunden und zum Schluss noch das Vergnügen der Waldnacht-Seilbahn gehabt hätten. So kann man sagen: für Picknick-Freunde top, für Kinder top und auch für Hunde top! Aber vergiss den See! 😉

Für einen schönen, stressfreien Ausflug mit Wasser, Bergen und Wiesen eine tolle Sache, vor allem für Menschen, die im und um den Bereich Vierwaldstättersee wohnen.

Weitere Infos in Kürze!